Von Andreas Baingo

Volle Pulle in die Zukunft

Frank Rohde findet es gut, dass der BFC Dynamo die Rest-Saison als Anlauf zum Sprung in die 3. Liga nutzen will.

Volle Pulle in die Zukunft von Andreas Baingo

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir informieren auch unsere Analysepartner über Ihre Nutzung unserer Website. Zur Datenschutzerklärung.
Einverstanden ✔
So verwegen wird nicht einmal der kühnste Optimist sein, dass er dem BFC Dynamo in der Regionalliga noch eine reelle Chance auf Rang 1 und damit auf den möglichen Aufstieg in die Dritte Liga zutraut. Zumindest nicht in dieser Saison. Als unaufholbar gilt der Rückstand des Tabellenzweiten auf Energie Cottbus, 14 Punkte sind es. Doch ab Sommer gilt: Volle Pulle in die Zukunft.

Dabei hat die Zukunft beim Serienmeister der DDR bereits begonnen. Die Macher in Hohenschönhausen haben die Zeichen der Zeit erkannt und wollen sie nutzen. “Ich finde diesen Weg, den der BFC geht, gut”, sagt Frank Rohde, seinerzeit als Spieler an neun der zehn Meistertitel beteiligt, “schon jetzt gezielt an die neue Saison zu denken, ist der wahrscheinlich einzige Weg, der in dieser Situation zum Erfolg führen kann.”

Also heißt die Devise: nach vorn schauen. Denn so leicht wie im nächsten Spieljahr, da der Regionalliga-Erste aus dem Nordosten direkt nach oben darf, wird der Aufstieg in die Dritte Liga wohl nie wieder werden. “Allein die Aussicht darauf ist verlockend und attraktiv”, sagt Rohde, “dann wäre der BFC wieder zusammen in einer Liga mit vielen anderen ehemaligen Erstligisten aus dem Osten.”

FC-Dynamo-Trainer René Rydlewicz schaut ganz genau hin, mit welchen Spielern er in der kommenden Saison das große Ziel Aufstieg in die Dritte Liga erreichen kann. Foto: Imago

Dass dafür schon jetzt die Weichen gestellt werden, kann der ehemalige Nationalspieler nur allzu gut nachvollziehen: “Es ist ein positives Zeichen, dass mit dem Trainer verlängert worden ist. Ich habe René Rydlewicz als jungen Spieler kennengelernt, der mit 17 Jahren in unsere damalige Mannschaft kam. Damit weiß er ganz genau – auch wenn es ziemlich lange her ist -, woher der BFC kommt. Ein bisschen Stallgeruch kann nicht schaden.”

Kontinuität ist sowieso die Grundlage für die langfristigen Ziele. Deshalb haben sie im Sportforum bereits jetzt weitestgehend Nägel mit Köpfen gemacht. Wo sie sich in den Jahren zuvor alsbald von Spielern getrennt und das Personal schon immer wieder ausgetauscht haben, weil die Saisonvorgaben teils krachend verfehlt worden sind, sorgen sie für Stabilität. So haben Kapitän Bilal Cubukcu, die Torhüter Bernhard Hendl und Kevin Sommer sowie Joshua Silva, Kevin Rausch, Urgutan Cepni, dazu die Talente Deniz Citlak und Pascal Eifler ihre Verträge verlängert.

“Auch wenn in unterklassigen Ligen die Augen eher auf einen ehemaligen Serienmeister gerichtet sind als auf die meisten anderen Mannschaften, wünsche und hoffe ich, dass sich der BFC sportlich und wirtschaftlich dauerhaft im bezahlten Fußball etabliert.”
Frank ‘Wuschi’ Rohde

Wo die Dynamos längst gut aufgestellt sind, ist der Angriff. Mit 47 Toren ist die Abteilung Attacke nahezu reif für die Dritte Liga. Allerdings sorgen mit Rufat Dadashov (19 Tore) und Matthias Steinborn (11) allein zwei Spieler für gut zwei Drittel der Ausbeute. “Torjäger sind wichtig”, weiß selbst der einstige Abwehr-Haudegen Rohde, “die tun jeder Mannschaft gut. Nur werden damit auch Begehrlichkeiten bei anderen geweckt. Deshalb drücke ich die Daumen, dass beide gehalten werden können.”

Auf dem richtigen Weg sind sie jedenfalls im Sportforum. Jetzt auch mit ihrer Ersten, denn mit dem Nachwuchs waren sie das schon immer, weil hier auch der eine oder andere Spieler fürs Regionalligateam herangewachsen ist. Derzeit sind 28 Jugendmannschaften mit mehr als 400 Kindern und Jugendlichen am Ball. “Mit dem Nachwuchs konnte sich der BFC schon immer sehen lassen”, weiß Rohde, “der ist das Pfund, auf das auch weiterhin gesetzt werden muss.”

Fehlt also nur noch eines, dass sich nämlich der FC Energie Cottbus in der Relegation durchsetzt und aufsteigt und mögliche Absteiger aus der Dritten Liga erst einmal ihre Wunden lecken müssen. Dann könnten sie beim DDR-Serienmeister fast schon wieder träumen von “weinrotweißer Leidenschaft, serienweise Meisterschaft”, wie es in der Vereinshymne heißt. Erst einmal jedoch sollten sie ihre Hausaufgaben weiterhin gewissenhaft machen, damit es beim sportlichen Examen dann tatsächlich heißen kann: Volle Pulle in die Zukunft.

Das ist Frank Rohde (57):

42 Länderspiele/1 Tor; mit dem BFC Dynamo achtmaliger Meister und zweimaliger Pokalsieger; 200 Oberligaspiele/10 Tore; 103 Bundesligaspiele/7 Tore für den Hamburger SV; 48 Zweitligaspiele/3 Tore für Hertha BSC

Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Zur Übersicht